1967 Auszug aus einem Vorstandsprotokoll vom 15.03.1967:

           Der 1.Vorsitzende wurde am Sonntag 12.03.1967 vom Vereinswirt beleidigt.

           Der Vorstand soll (ohne Vorsitzenden) mit dem Vereinswirt Aussprache halten            und ihn darauf hinweisen, dass er, sollte sich ein solcher Fall wiederholen, mit            Konsequenzen rechnen muss.

           Bei der JHV am 22.07.1967 waren 53 Mitglieder von 133 Mitgliedern                            anwesend. Otto Fritz wird wieder 1.Vorsitzender.

           Trainer wird Gerhard Partzsch, sein Stellvertreter Erich Hinkel.

           Das monatliche Essen für die Spieler wird eingestellt. Dafür müssen nicht                    mehr 50 Pfennig für's Trikotwaschen entrichtet werden.

           Auswärtsspiele mit dem Bus für weite Fahrten kosten 2 DM.

           An Weihnachten gibt's für die Fussballer neue Schuhe.

           Im Oktober hat Fritz Goldmann aus Fauerbach die Trainingsleitung                              übernommen.

 

1968 An der JHV am 06.07.1968 nehmen 47 Mitglieder teil.

           In der A-Liga Friedberg Abschlusstabelle 67/68 wird der 5 Tabellenplatz                      erreicht.

           Als Schiedsrichter für die FSG fungieren August Roth aus Ilbenstadt und

           Richard Allemann.

           Im November legt Fritz Goldmann sein Traineramt aus gesundheitlichen                     Gründen nieder.

 

1969  Vereinsausflug in den Schwarzwald am Pfingstsonntag.

            Durch Neugruppierung der Spielklassen erfolgt der Umzug in die A-Klasse                   Hanau.

            In der JHV am 14.06.1969 wählen 56 Mitglieder Gerhard Partzsch zum

            1.Vorsitzenden 

            Jugendleiter wird Manfred Wieland


1970  Bei der JHV am 04.07.1970 sind 46 Mitglieder anwesend.

            Nach dem Abstieg aus der A-Klasse Hanau in die B-Klasse Friedberg                         kommen Lothar Scheerschmidt vom SV Nieder-Wöllstadt und                                       K.H.Weissmüller von der KSG Groß-Karben zur FSG. Erich Scholz zieht es                 umzugsbedingt zur SKG Erbstadt.Als Trainer fungiert weiterhin G.Partzsch.

            Verletzte Spieler erhalten ab sofort folgende finanzielle Hilfe:

            ab 6 Wochen 50 DM - ab 10 Wochen 100 DM - ab 15 Wochen 150 DM


            Gründung einer Altherren-Fussball-Mannschaft am 21.02.1970 im                               Vereinslokal Ernst Dörr. Die Spielkoordinationen übernehmen R.Rühle,                       K.H.Meisinger und K.Eberwein. Es haben sich 24 Personen angemeldet.
            Gründung einer Damen-Gymnastik-Abteilung
            Baubeginn der Mehrzweckhalle direkt neben dem neuen Sportgelände

 

            Am 01.11.1970 wird das Vereinslokal von Ernst Dörr zu Karl Barth                               gewechselt.


1971  Reserve-Meister in der B-Klasse Friedberg

            In diesem Jahr erfolgt die Eintragung ins Vereinsregister als e.V. 

            Dies gilt als Voraussetzung für Zuschüsse des HFV zur                                           Finanzierungsunterstützung der Mehrzweckhalle.

                       

            Das Dach des Rohbaus der Mehrzweckhalle wird im Februar durch einen                   Orkan abgetragen      

 

 

 

 

An Pfingsten findet ein Vereinsausflug nach Wilmars in die Rhön statt.

 

 

1972  50-jähriges Jubiläum mit Festtagen vom 19. bis 22.Mai

 

 

Musikbegleitung der Festtage durch den Musikzug aus Grünwettersbach im
Schwarzwald

 


Einlagespiel der 1.Mannschaft gegen Hessenligist SpVgg. Neu-Isenburg mit
einem 2:1 Sieg,

Doppeltorschütze: Wilfried Beck

           Fertigstellung der Mehrzweckhalle am Sportplatz und Einweihung im Mai

 

           Die JHV am 08.07.1972 besuchen 67 Mitglieder.

           Als Spielertrainer wird Klaus Schröder vom FV Bad Vilbel verpflichtet.

           Die Wahl des Spielausschusses mußte geheim erfolgen, da mehrere                            Mitglieder kanditieren. Horst Meyerhöfer wechselt zum FC Nieder-Wöllstadt.

           Es wird erstmals ein größerer Geldbetrag zu einem Zinssatz von 9 1/2%                      Zinsen festgelegt. Die Weihnachtsfeier wird erstmals in der neuen                                Mehrzweckhalle stattfinden. Die Aktiven erhalten einen roten Trainingsanzug.

 

1973  Meister der B-Klasse Friedberg mit 57:7 Punkten und 110:28 Toren und               Aufstieg in die A-Klasse Friedberg. Torschützenkönig mit 35 Treffern                   wird Gerhard Gerber.
            Die 2.Mannschaft wird ebenfalls Meister
und feiert Bernd Marx als                        Torschützenkönig mir 36 Treffern. 

            Meisterschaftsfeier am 30.06.1973 in der Sporthalle. Alle Spieler erhalten als               Geschenk einen Silberteller mit Gravur.

            Trainer Schröder bekommt 300 DM als Erfolgsprämie.

            Das Kreismeisterschafts-Entscheidungsspiel gegen  den B-Meister Nord SV               Schwalheim in Nieder Florstadt wird mit 2:4 verloren.       
            2.Platz beim Karbener Stadtpokalturnier durch ein verlorenes                                       Elfmeterschießen gegen den FV Okarben.
            2.Platz (von 32 meist höherklassigen Teams) beim D+V-Zeitungspokal durch               ein 0:7 gegen den Gruppenligisten FSV Bischofsheim in Bad Vilbel.,                             Siegerehrung im Zoo-Gesellschaftshaus während eines Gala-Abends u.a. mit             Roberto Blanco
            Erste Teilnahme einer E-Jugend am Spielbetrieb. Dafür wird H.Seidl                             Kleinfeldtore herstellen.
            Zum ersten Mal wird ein Wirtschaftsausschuss gegründet. Als Vorsitzender                 wird Heinz Breidert gewählt. Er übernimmt die Buchführung und Verwaltung                 der Getränkekasse sowie die Überwachung des Warenbestandes.
            Teilnahme an der Verbandsrunde A-Klasse Friedberg/Taunus

            An der JHV am 14.07.1973 nehmen 69 Vereinsmitglieder teil.

            Im November erfolgt ein Antrag an die Stadt Karben, das Sportgelände                       einzuzäunen.

Meister B-Klasse 1973

          Das Bild zeigt die Meistermannschaft:

           h.v.l. Trainer Klaus Schroder, K.H.Weißmüller, Werner Breidert, Bernd Marx,                        Gerhard Gerber, Detlef Moses, Helmut Gerber

           m.v.l.  Wilfried Beck, Wolfgang Dörr, Werner Frank

           v.v.l.   Günter Gerber, Manfred Wieland, Gerhard Steuernagel

 

1974  Die JHV findet am 06.07.1974 statt.

            Abstieg aus der A-Klasse in die B-Klasse Friedberg

            Neuer Trainer wird Adolf Ries aus Bruchenbrücken.

            Der erste Benutzungsvertrag für die Mehrzweckhalle wird unterzeichnet.
            Alle Ehrenmitglieder des Vereins sind Beitrags- und Veranstaltungsfrei.

            Vereinsausflug nach Grünwettersbach im Schwarzwald im Juli.
            Neuer Jugendleiter: Erwin Meyerhöfer

            Die Weihnachtsfeier findet in diesem Jahr erstmals nur mit den Aktiven und                 dem Vorstand statt.


1975  Am Ende der Verbandsrunde 74/75 in der B-Klasse wird Tabellenplatz 3                     hinter Kloppenheim und Massenheim erreicht.

            Am 07.07.1975 findet im Vereinslokal Barth die JHV statt. Anwesend sind 44               Vereinsmitglieder.

            Die Vorrunde der Saison 75/76 wird auf Tabellenplatz 2 abgeschlossen.

            Erster mehrtägiger Vereinsausflug im Mai nach Hippach im Zillertal mit                         Besuch der Krimler-Wasserfälle über den Gerlos-Pass und den Ort Hintertux.

            Gründung einer Spielgemeinschaft im Jugendbereich mit der KSG Groß-                     Karben.

            Im Winterhalbjahr wird ab sofort nach einem Arbeitsplan alle 14 Tage die                     Sporthalle aufgewischt. Dies wird von den Gymnastikfrauen beantrag und                   auch aktiv unterstützt.


1976  Am Ende der Saison 75/76 wird, hinter Kaichen, Platz 2 belegt.

            Kurios, dass mit 5 Punkten Vorsprung, die drei letzten Spiele allesamt                         verloren gehen.

            In der Saison 76/77 wird mit Jochen Feldmann ein neuer Trainer aus                           Burgholzhausen verpflichtet, der am Ende der Saison nur Platz 8 belegen                   kann..

            Der Vereinsbeitrag wird pro Monat auf 2 DM für Erwachsene und 50 Pfennig               für Jugendliche festgelegt.

            Vereinsausflug nach Peiting im Allgäu vom 14.-17.05.1976

 

            Die JHV im Vereinslokal Barth besuchen 53 Vereinsmitglieder.
            Erste Trikotwerbung (Fa. Raimondi)

 

            An Pfingsten 1976 nimmt die FSG mit einem Wagen am Festumzug der                       Freiwilligen Feuerwehr teil.

DIE FSG IM NETZ

FUSSBALL IM NETZ

BESUCHER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSG Burg-Gräfenrode 1922 e.V.