1977  In der JHV im Juni, an der 74 Vereinsmitglieder Teilnehmen, wird                                 bekanntgegeben, dass Norbert Müller aus Schwalheim neuer FSG Trainer                   wird. Er wurde allerdings bereits im Frühjahr 78 von K.H.Weissmüller abgelöst

            In der JHV werden verdiente Mitglieder und zahlreiche Aktive geehrt

            Der Vereinsausflug führ die FSG-Familie nach Ellmau am Wilden Kaiser
            Im Herbst Besuch des UEFA-Pokalspiels Eintracht Frankfurt – FC Bayern                   München (4:0)

            An der Weihnachtsfeier gibt es Kapuzenpullis mit Aufdruck für die                                 Mannschaften.

            Das Rote Kreuz erhält eine Spende von 100 DM.
            Zum ersten Mal Sieger des SOMA-Hallenturniers der Stadt Karben

 

1.Mannschaft 1977 in Dortelweil    

h.v.l.: K.Meisinger,T.Lommatzsch,

J.Schmidt,A.Iwanus,

O,Hartmann,Trainer N.Müller,

G.Bruckner,M.Hahn,W.Beck,

K.H.Weissmüller

v.v.l.: B.Fischer,B.Meisinger,R.Benda

 

1978   Im Vereinslokal Barth treffen sich 52 Vereinsmitglieder zur JHV,

             Am Ende der Saison 77/78 wird in der B-Liga der 3.Tabellenplatz belegt.

             Der Trainer in der Saison 78/79 ist weiterhin K.H.Weissmüller, der auch noch              aktiver Spieler ist. In der Vorrunde springt allerdings nur Platz 14 heraus.

            

             Der Vereinsausflug führt nach Egging im Bayrischen Wald mit einem                            Freundschaftsspiel in Ausherrenzell.


1979   Am Ende der Saison 78/79 steht die FSG auf Platz 12 in der B-Liga.

             Die JHV besuchen im Mai 45 Mitglieder.

             Dieter Ahlgrim aus Bad Vilbel, der in Roggau ein Haus gebaut hat, wird                        unentgeldlich neuer Trainer der FSG Fussballer.

             Neuer Trikotsponsor wird "Friedel Heß-Versicherungen"

             Für eine neuerliche Festgeldanlage über 5 Jahre gibt es 7,75% Zinsen.

             Über Pfingsten Vereinsausflug nach Mohntal im Pustertal in den Dolomiten                  mit Fahrten nach Cortina, Brunnegg und zur Seenplatte.

 

             Die erste FSG Faschingssitzung organisiert die Tanzgruppe "Die                          Roggauer Mäuschen", unter Führung von Annemarie Opravil und Heidi                Walter. Die Mehrzweckhalle ist ausverkauft..

 

 

 

K.H.Weissmüller und Detlev Moses.

 

Einmaliges Duo bei der ersten Faschingssitzung im Jahr 1979 als "Starns von de FSG"

 

Mir soin die Starns von de FSG

ab un zu do trinke mir e Tässje Tee

mir mache nix nix nix wird gedoo

krieme ach nix abgezoon   -   Helau

1980    Die JHV am 30.04.1980 besuchen 63 Mitglieder.

              Die Wahl erfolgt auf zwei Jahre wegen des anstehenden Jubiläums 1982.

              Trainer Ahlgrim erhält für die Förderung des Zusammenhaltes der  Senioren-               Mannschaften einen Betrag von 1.500 DM. Zusätzlich wird für beide                             Mannschaften ein Prämiensystem eingeführt.

              Es wird eine finanzielle Unterstützung für Bundeswehrsoldaten beschlossen.

              Am Ende der Saison landet die FSG auf Platz 10.

              Der Jugendspieler Michael Schmidt erhält die Freigabe für Eintracht                             Frankfurt.

              Zuschussgelder für den ersten Bauabschnit der neuen Flutlichtanlage                         betragen: Stadt Karben 8.000DM - HFV 2.500DM - Wetteraukreis 5.000DM

              Teilnahme am historischen Festumzug anlässlich der 575-Jahrfeier

              von Burg-Gräfenrode

              Als Weihnachtsgeschenk gibt es für die Spieler Schienbeinschoner .

Die Soma 1980 beim Hallenturnier in Petterweil

 

h.v.l.: K.H.Weissmüller,M.Fischer,

W.Breidert,K.Eifler,G.Gerber,

v.v.l.: D.Ahlgrim,H.Seidl,W.Beck,

H.Klug,O.Hartmann,K.Meisinger

 

1981    Die JHV am 05.06.1981 im Vereinslokal Barth besuchen 50 Mitglieder.

              Trainer Dieter Ahlgrim wird zum Ende der Saison 80/81 mit der Mannschaft                 Tabellen 5 in der B-Liga Friedberg und durch den neuen Trainer Klaus                         Schröder aus Bad Vilbel abgelöst, der bereits 72/73 die FSG zur                                   Meisterschaft führte.

              Es wird zusätzlich ein Arbeitskreis Fest 1982 gewählt.

              Die Monatsbeiträge werden angehoben: Erwachsene von 2DM auf 2,50DM

              Jugendliche von 50Pfennig auf 1DM. Zusätzlich wird eine Aufnahmegebühr                 von 5DM für Jugendliche zur Deckung der Passformalitäten erhoben.

              Im Januar 1981 erfolgt die Einweihung der neuen Flutlichtanlage auf                     dem Sportplatz. Zunächst wird die Grundausstattung mit 4 Lampen                     installiert. Ein weiterer Ausbau ist in Planung.
              Vom 17.-21.07.1981 Vereinsausflug nach Pfronten im Allgäu zum ersten Mal               mit der Bahn

              Fam.Döll bekommt anstatt 18DM neu 20DM pro Trikotsatz waschen.

              Eine von der FSG beantragten Erweiterung der Sporthalle wird seitens der                   Stadt Karben nicht entsprochen.

 

Die Roggauer Bembelsänger in der Urfassung bei einem Auftritt (noch auf dem beweglichen Bühnenteil)

von links:

Werner Breidert

Klaus Meisinger

K.H.Weissmüller

Wilfried Beck

 

 

 

 

 

 

Im Juli 1981 erscheinen erstmals die FSG-Nachrichten als Presseorgan der FSG.

1982  Die JHV am 16.06.1982 in der Gaststätte Barth verfolgen 67 Mitglieder.

 

Das 60-jähriges Jubiläum findet vom 22. bis 31.Mai mit großem Festzelt statt.

Immpressionen des Jubiläumsfestes.

Die Seniorenmannschaften im Jubiläumsjahr 1982

           1.Mannschaft                         2.Mannschaft                                Soma

 

Neugründung einer Damen-Fußballmannschaft unter Trainer Detlev Moses

            In einer Spielerversammlung am 24.06.1982 wird Bernd Schmidt von der SG               Ober-Erlenbach als neuer Spielertrainer und Hand Dombrowski  vom VFB                   Friedberg als neuer Mittelstürmer vorgestellt.

            Die Stadt Karben berechnet für die Jahre 1978-81 Umlagen in Höhe von                     5.861,36 DM für Flutlicht und anteilige Heizkosten. 

            Die Unterlagen zur Finanzierung des 2.Bauabschnittes der Flutlichtanlage                   werden beim HFV und der Stadt Karben eingereicht.             

         

1983  In der JHV am 07.05.1983 in der Gaststätte Barth finden sich 57                                   Mitglieder ein und wählen Werner Breidert zum neuen 1.Vorsitzenden.

            In der Saison 82/83 wird der 5.Tabellenplatz in der B-Liga Friedberg erreicht.

            Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte stellt der Kreispokalsieg am                       05.08.1983 durch ein 1:0 Sieg gegen FC Nieder-Florstadt dar.  

            Torschütze: Berthold Meyerhöfer          

Kreispokalsieger 1983

Das Bild zeigt folgende Personen:

stehend von links: Ehrenvorsitzender Otto Fritz, Vorstand Herbert Steubesand, Hans Dombrowski (fehlte wegen Kreuzbandriss im April), Spielausschuss Werner Breidert, Jürgen Meisinger, Joachim Schmidt, Christof Hahn, Matthias Diefenthäler, Spielertrainer Bernd Schmidt, Gerhard Steuernagel, Ralf Gerber, Spielausschuss Wilfried Beck

knieend von links: Peter Gerber, Berthold Meyerhöfer, Rolf Hartmann, Martin Hahn, Helmut Gerber, Jürgen Pecher

Dieses  Bild zeigt ein Teil des siegreichen Teams  beim feiern in der Sporthalle.

 

Am nächsten Morgen fiel es den meisten verständlicherweise sehr schwer, den Vereinsausflug nach Bad Harzburg anzutreten.

             Das darauffolgende Bezirkspokalspiel gegen Hessenligist Rot-Weiß Frankfurt              wird auf eigenem Platz mit 2:6 verloren.

             Die E-Jugendbetreuer Günter Gerber und J.Schmidt werden mit ihrer                          Mannschaft Kreispokalsieger in der Hallenrunde und Vizemeister in der                        Feldrunde.

1984   Die JHV am 26.05.1984 in der Gaststätte Barth besuchen 40 Mitglieder.

              Mit Torwart P.Tscheuschner von den Preussen aus Frankfurt und                                T.Bauscher aus Niederdorfelden wird die Mannschaft verstärkt.

             Nach der Vorrunde der Saison 84/85 belegt die 1.Mannschaft punktgleich                    mit dem SV Assenheim den ersten Platz. Dennoch wird zu Weihnachten die                Trennung mit Spielertrainer B.Schmidt vollzogen, da sich innerhalb der                        Mannschaft und auch zwischen Trainer und Mannschaft erste Probleme                      zeigen. 

             Der neue Trainer ist der Vorsitzende der Friedberger Trainervereinigung                       Reinhold.Reller.

              Die Gründung eines FSG-Förderkreises soll nun konkret in Angriff                               genommen werden. Ein Konto ist bereits eröffnet und zwei Personen haben                 sich bereits verpflichtet.

              Annemarie Opravil gründet eine Kindergymnastik-Gruppe.

              Vom 08.-12.08.1984 findet eine Sportwoche statt.

              Der Kerbtanzabend am Samstag verlief derart enttäuschend, dass diese                     Veranstaltung zukünftig nicht mehr stattfinden soll.

              Das Festgeld von 1979 ist nun frei und wird erneut über 5 Jahre zu ca.9%                   festgelegt.

              Turnusgemäß erhällt die Friedberger Schiedsrichtervereinigung eine Spende               von 50 DM.

              Die Leitung des Wirtschaftsausschusses übergibt Heinz Breidert in die                         Hände von K.H.Weissmüller.

 

1985  

Trainingslager im Februar in der Erbismühle im Taunus

h.v.l.: Trainer R.Reller,

A.Iwanus,G.Steuernagel,

T.Lommatzsch,P.Tscheuschner,J.Meisinger,W.Beck,

v.v.l.: T.Bauscher,

R.Gerber,B.Hartmann,J.Pecher,M.Hahn,M.Hotz

            

               Im Februar 1985 wechselt Bernd Döppenschmidt von der KSG Groß-                          Karben zur FSG.

               Am 10.05.1985 wird Trainer Reller vom Vorsitzenden W.Breidert freigestellt,                da ein Teil der Mannschaft seine Anweisungen nicht mehr befolgte. Am                        Ende wurde Tabellenplatz 3 hinter Assenheim und Ilbenstadt belegt.

               Der Start in die neu eingeteilte B-Liga-Saison 85/86 erfolgt mit dem neuen                  Trainer "Lackschuh" Günter Becker und den Neuzugängen Rüdiger Wilhelm                und Ulf Wagner.

               Die D-Jugend erreichte die Kreismeisterschaft in der Halle

               Nur 38 Vereinsmitglieder besuchen die JHV am 14.06.1985.

               Die Vereinsbeiträge werden bei Erwachsenen von 2,50 auf 3,00 DM                            und für Jugendliche von 1,00 auf 1,50 erhöht.

               Die Firma K.A.Wild Werkzeugbau spendet 2 Satz Trikots im Wert von 1.900                DM mit ihrem Firmen Logo.

 

Erstes Familien-Sommerfest am 21.07.1985 auf dem Sportplatz mit großem Spiele-Parcours und Mehrkampf der Ortsvereine unter dem Motto

"Roggauer Fünfkampf".

            


1986     Am Ende der Saison 85/86 wird Tabellenplatz 5 belegt.

               Fertigstellung des Bühnenanbaus an der Mehrzweckhalle

               Endausbau der Flutlichtanlage mit offizieller Einweihung am 21.10.86

Faschingsbilder von 1986 u.a. Erich Kotte als Tina Turner, die Bembelsänger  und die FSG-Gymnastikfrauen

DIE FSG IM NETZ

FUSSBALL IM NETZ

BESUCHER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSG Burg-Gräfenrode 1922 e.V.